Blue Jay (USA 2016)

USA 2016
Mit Sarah Paulson, Mark Duplass, Clu Gulager
Drehbuch: Mark Duplass
Regie: Alex Lehmann
Genres: Drama, Romanze
Dauer: 80 min
Farbe: Schwarzweiss

Inhalt / Hintergrund:
Blue Jay ist ein amerikanisches Beziehungsdrama, das vom Streamingdienst Netflix mitproduziert wurde.
Der Film dreht sich um das ehemalige College-Paar Amanda und Jim (Sarah Paulson und Mark Duplass), das sich in dem Kaff, in dem sie beide aufgewachsen sind, nach Jahrzehnten zufällig wieder begegnet. Jims Mutter ist gerade verstorben und er, der nie aus dem Kaff herauskam, ist dabei, das Elternhaus zu räumen. Sarah, die in der Grossstadt lebt und inzwischen Familie hat, ist zurückgekommen, um ihre verunfallte Schwester zu versorgen.
Amanda und Jim begegnen sich im Supermarkt. Beide reagieren peinlich berührt. Doch Jim gibt sich einen Ruck und lädt Amanda zum Kaffe im „Blue Jay“ ein. Von dem Moment an beginnen die Fassaden zu bröckeln, die Befangenheit schmilzt dahin wie das Eis, das Amanda ihrer Schwester mitbringen wollte, der Kaffee-Plausch mündet in einen gemeinsamen Abend, der immer länger wird; man kommt sich wieder näher. Immer grösser steht die Frage im Raum, weshalb sich die beiden damals überhaupt getrennt hatten – sie scheinen wie füreinander geschaffen.

Mein Senf:
Die Titelsuche fernab vom cinéastischen Mainstream ist manchmal unglaublich lohnenswert! Auf diese Weise bin ich auf Blue Jay gestossen – einen der schönsten Liebesfilme, die ich bislang gesehen habe! Der Film bringt das Kunststück zustande, das langsame (Wieder-)Erblühen der Liebe zwischen zwei Menschen auf äusserst behutsame, feinfühlige und in keinem Moment voyeuristische Weise nachzuzeichnen. Dass Blue Jay dabei spannender ist als jeder Actionfilm, verdanken wir hauptsächlich den beiden Hauptdarstellern, die den ganzen Film im Alleingang tragen (es gibt nur eine winzige von Clu Gulager gespielte Nebenrolle), die ihren Figuren Leben und Wahrhaftigkeit verleihen, obwohl sie ihre Rollen während der Dreharbeiten permanent improvisiert hatten. Auf Papier existierte nur ein grober Handlungsverlauf und Hintergrundinformationen zum Schicksal der zwei Protagonisten. Der Rest entwickelte sich beim Dreh.
Dass ohne Drehbuch solch emotionale Tiefe und derart lebensnahe Charaktere möglich sind, erscheint angesichts der bis ins Detail durchgeplanten Hollywood-Produkte, an die wir uns seit Jahrzehnten gewöhnt haben, wie ein Wunder.
Der in stimmungsvollem Schwarzweiss gedrehte Film wirft einen liebevollen Blick auf eine scheinbar perfekte Beziehung und stellt in letzter Konsequenz die Frage, weshalb Menschen nicht einfach glücklich sein können.

Veröffentlichung / Verfügbarkeit:
Eine DVD- oder Blu-ray-Veröffentlichung gab es bei uns bislang nicht – ein Umstand, der nachgeholt werden sollte! Netflix hat den Film im Angebot, und auch bei anderen Streaming-Diensten ist er zu finden – siehe Liste hier.

Das Drehbuch: nicht vorhanden
Die Regie: 9 / 10
Die Schauspieler: 9 / 10
Gesamtnote: 9 / 10

Der Tailer:

1 Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s