Ihre beste Stunde – Drehbuch einer Heldin (2016)

Grossbritannien 2016
Mit Gemma Arterton, Sam Calflin, Bill Nighy, Richard E.Grant u.a.
Drehbuch: Gaby Chiappe nach einem Roman von Lissa Evans
Regie: Lone Scherfig

Dass ein Film, der sich dermaßen oft über Schmalz und Kitsch lustig macht, diesen zum Ende hin selbst ein wenig verfällt, ist natürlich schade. Aber zu dem Zeitpunkt hat Ihre beste Stunde schon so viele Sympathiepunkte angesammelt, dass dies kaum mehr ins Gewicht fällt.
-Oliver Armknecht auf filmstarts.de

„Ihre beste Stunde“ ist eine herrlich erfrischende Mischung aus Tragik und Komödie, die gerade von ihrer Eigenart und der Film-im-Film Erzählung profitiert. Zusammen mit starken Charakteren, tollen Schauspielern sowie einmaligen historischen Geschichte, gibt es einen gelungenen Film zu sehen, der gerade durch seine starken Frauenfiguren zu überzeugen weiß. Zwar wirkt das Ende an manchen Stellen unausgegoren, was bleibt ist aber tolle Kinounterhaltung, die im Gedächtnis bleibt.
-Thomas Repenning auf moviebreak.de

Inhalt
London im Zweiten Weltkrieg: Catrin Cole (Gemma Arterton) wird vom British Ministry of Information damit beauftragt, das Drehbuch zu einem Propagandafilm zu überarbeiten und dem Skript eine weibliche Note zu verpassen. Schnell erweckt Catrin mit ihrer lebhaften Art die Aufmerksamkeit des schneidigen Filmemachers Tom Buckley (Sam Claflin). Während der Krieg um sie herum tobt, arbeiten Catrin, Buckley und ihre bunt zusammengewürfelte Filmcrew fieberhaft daran, einen Film zu drehen, der das Herz der ganzen Nation erwärmt und dafür sorgt, dass die Menschen wieder Mut schöpfen.
-filmstarts.de-

Was will uns dieser Film bloss sagen?
Diese Frage ging mir beim Betrachten fast permanent durch den Kopf, jedenfalls während der ersten zwei Drittel.

Der „hinter den Kulissen der Filmindustrie“-Teil ist atmosphärisch zwar schön, dennoch bleibt vieles oberflächlich: Einige themenverwandte Aspekte werden angeschnitten – etwa Schwierigkeiten mit den Produzenten, mit dem Skript, mit preziösen Filmstars – doch es bleibt beim Anschneiden, Tiefe kommt keine auf. Dafür blendet der Film plötzlich ins Leben der Hauptprotagonistin, ein Beziehungsdrama bahnt sich an – wird das etwa eine Romanze? Aber auch da entscheidet sich Their Finest lange nicht. Dann werden auch der Krieg und dessen Auswirkungen ins Spiel gebracht – allerdings auch nur am Rande.
Their Finest ist thematisch bisweilen arg überfrachtet, zudem droht er immer wieder in die glatte, kuschelige Unverbindlichkeit abzurutschen, was den Anschein von Beliebigkeit erweckt.
Durchgehend wird in schönen Bildern geschwelgt; einige Figuren und deren Schicksale lassen sich durchaus interessant an (nicht nur Sam Calflins Spiel, auch Bill Nighys famose Gesangseinlage und andere schöne Szenen bleiben haften). Dennoch…

Irritiert hatte mich anfangs auch, dass Their Finest, der allerorten hartnäckig als Komödie gepriesen wird, gar keine solche ist! Es gibt zwar durchaus witzige Kommentare zum Thema „Filmemachen“, die vor allem Filmkenner zu schätzen wissen werden, ansonsten ist der Grundton ernst, bisweilen todernst! Es geht, wie schon erwähnt, um Krieg; auch Untreue und Depression stehen im Zentrum. Und der Tod.

Just im Moment, wo ich mich über die gefällige Oberflächlichkeit und dieses im heutigen „Wohlfühlkino“ gängige „Von-allem-ein-Bischen“ zu ärgern begann, wurde Their Finest plötzlich konkret und die eigentliche Thematik des Films erkennbar.
Wenn der Film etwa eine halbe Stunde vor Ende die Kurve kriegt und Themen wie Kunst und Leben, Zuschauen und Teilnehmen verquickt, passiert etwas Seltenes: das Vorangegangene erscheint plötzlich in neuem, besserem Licht. Der Anfang wird vom Ende her aufgewertet! Man (oder: ich) muss Their Finest ein zweites Mal ansehen, um ihn richtig schätzen zu können!

Was also will uns dieser Film sagen – ein Film, der sich um die englische Filmindustrie zur Zeit des zweiten Weltkriegs dreht? Er zeigt uns, was Film ist – Leben.
Die dänische Regisseurin Lone Scherfig (Wilbur Wants to Kill Himself, An Education) und ihre Drehbuchautorin holen kurz vor Schluss soviel Universalität aus der Vorlage – so dass sie auch für Nicht-Film-Enthusiasten etwas hergibt.

Die Regie: 8 / 10
Das Drehbuch:  8 / 10
Die Schauspieler: 9 / 10
Gesamtnote: 8 / 10

Verfügbarkeit: Their Finest gibt es bei uns auf DVD und auf Blu-ray. Gestreamt werden kann er zudem bei amazon, iTunes, maxdome, Google Play, Sky Store, Videobuster, Rakuten TV und Videoland.
Wer den Film gerne in der Originalfassung mit (oder ohne) dt. Untertiteln sehen möchte (empfohlen!), sollte sich die DVD oder die Blu-ray zulegen. Videoland, Rakuten TV, Videobuster, Sky Store und maxdome bieten den Filme alle auch in der Originalfassung an (ohne dt.Untertitel).

Bewegte Bilder

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s