Magnificent Doll (Die wunderbare Puppe, USA 1946)

USA 1946
Mit Ginger Rogers, David Niven, Burgess Meredith, Peggy Wood, Stephen McNally, u.a.
Drehbuch: Irving Stone
Regie: Frank Borzage

Der Film lief nie in den deutschsprachigen Kinos. In den Achtzigerjahren war er im Fernsehen unter dem völlig unsinnigen, auf geradezu lächerliche Weise wörtlich übersetzten Titel Die wunderbare Puppe erstmals in Deutschland zu sehen. Magnificant Doll ist bei uns weder DVD noch auf Blu-ray erhältlich.

Inhalt:
Zur Zeit des amerikanischen Bürgerkrieges wird die junge Witwe Dolly („Doll“) Payne (Ginger Rogers) von zwei Verehrern umworben, die den gegnerischen Parteien angehören: Dem verschlagenen Kongressabgeordneten Aaron Burr (David Niven) und dem idealistischen Politiker James Madison (Burgess Meredith). Sie entscheidet sich für den feinfühligen Politiker Madison, der unter Präsident Jefferson Außenminister und später selbst Präsident wird. Als sie hört, daß Burr der Galgen droht, entschliesst sie sich, ihn noch einmal zu sehen.

„Ohne Rücksicht auf historische Fakten mit Tempo und Charme gestaltete, romantisch verklärte patriotische Liebesgeschichte“, so schreibt der deutsche Filmdienst. Die Faktenuntreue wird dem Film in den USA noch heute zum Vorwurf gemacht. Dabei wird gemeinhin übersehen, was für ein handwerkliches Juwel dieser Film ist. Frank Borzages Regie überstrahlt Irwing Stones mittelmässiges Drehbuch mit einer Inszenierung voll Schönheit und Anmut. Jedes Panel ist ein Gemälde, das Spiel mit dem Raum, dem Licht sucht seinesgleichen.
Ich gebe sonst nicht so viel auf den schönen Schein, doch Borzages Bilder üben eine Sogwirkung aus. Man mag sich dem Film gar nicht entziehen – obwohl er die politische Thematik ziemlich holzschnittartig ausbreitet. Auch die excellenten Schauspieler, die Kostüme, die Bauten tragen das ihre bei, dass Magnificent Doll wie aus einem Guss wirkt. Betrachtet man die niedrige Wertung bei der Internet Movie Database (imdb.com), kommt man nicht umhin, festzustellen, dass der Film sträflich unterschätz wird.
Aber überzeugt Euch selbst, liebe Blog-Leserinnen und -leser – unten kann der Film in voller Länge angeschaut werden. Ich hoffe, er vermag Euch ebenso zu verzaubern wie mich.

Das Drehbuch: 7 / 10
Die Regie: 10 / 10
Die Schauspieler: 9 / 10
Gesamtnote: 9 / 10

Hier kann der Film in seiner vollen Länge und in hervorragender Bild- und Tonqualität angeschaut werden.
Sprache: Englische Originalfassung – ohne Untertitel.

1 Comment

  1. Hm, jetzt schreibst Du schon zum zweiten Mal „amerikanischer Bürgerkrieg“, wenn Du eigentlich den Unabhängigkeitskrieg meinst. Der Bürgerkrieg war ein knappes Jahrhundert später.

    Aber dafür ist das mal ein Film, von dem ich noch kein Sterbenswörtchen gehört hatte.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s