Die Vermählung ihrer Eltern geben bekannt (The Parent Trap, USA 1961)

USA 1961
Mit Hayley Mills, Maureen O’Hara, Brian Keith, Joanna Barnes, Una Merkel, Charles Ruggles, Leo G. Carroll u.a.
Drehbuch & Regie: David Swift (nach Erich Kästners Roman „Das doppelte Lottchen“)

Erich Kästners 1949 erschienener Roman „Das doppelte Lottchen“ wurde insgesamt 14 Mal verfilmt – zwischen 1950 und 2017. Das zeigt, wie aktuell der Stoff über die Jahre geblieben ist; man könnte sich sogar zur Behauptung hinreissen lassen, mit dem Ansteigen der Scheidungsrate seit den 50er-Jahren habe er sogar an Aktualität gewonnen.
In den USA wurde Walt Disney auf Kästners Roman aufmerksam, sicherte sich die Rechte und realisierte mit The Parent Trap einen der erfolgreichsten Realfilme, die sein Studio bisher dahin verlassen hatten. Seine Version war die vierte Filmfassung von Kästners Roman, und sie gilt noch immer als eine der besten.
Warum eigentlich? Von Kästners Vorlage bleibt in der Disney-Version nur gerade das Grundgerüst übrig. Das Drehbuch eliminiert die unterschiedliche soziale Herkunft der beiden Schwestern und ihre je gegensätzlichen Verhaltensweisen. Beide Eltern sind bei Disney steinreich und haben Bedienstete. Der Vater ist nicht berühmt. Auf den ersten Blick glaubt man, der Film könne so nicht funktionieren. Doch Drehbuchautor und Regisseur David Swift macht etwas Eigenständiges daraus – und er besitzt genügend Talent, dass dies durchaus gelingt.

Das Drehbuch:
Es ist solide, interessant aufgebaut und transferiert Kästners Geschichte mühelos nach Amerika. David Swift ist damit kein grosser Wurf gelungen, doch seine Filmvorlage besitzt genügend Unterhaltungswert und Witz, die Figuren sind samt und sonders scharf und lebendig gezeichnet, so dass es für packende, kurzweilige zwei Filmstunden reicht.
Die Regie:
Hierfür zeichnete ebenfalls David Swift verantwortlich. Auch seine Regieführung überzeugt, so sehr, dass ich mich fragte, weshalb mir dieser Mann bislang nicht bekannt war. Vielleicht, weil er nur gerade sieben Kinofilme realisiert hatte? The Parent Trap zeichnet sich jedenfalls durch harmonische, gut durchdachte Bildkompositionen und effektive Schauspielerführung aus.
Die Schauspieler:
Sie sind das grösste Plus des Films! Hayley Mills (die Tochter des britischen Schauspieler-Stars John Mills) überzeugt in der Doppelrolle auf der ganzen Linie, am schönsten sind aber die gemeinsamen Szenen von Maureen O’Hara und Brian Keith, welche die geschiedenen Eltern verkörpern – beide in für sie ungewohnt komischen Rollen. Zwischen den beiden ist eine Chemie zu spüren, die selten auftritt zwischen zwei Stars, und man hat den Eindruck, dass sie viel Spass als steitendes Ehepaar hatten. Jedenfalls scheint hinter den Streitereien ein Einvernehmen auf, welches die Versöhnung am Ende umso glaubhafter macht.
Kleinere Nebenrollen sind zudem mit grossen Charakterdarstellern aus Hollywoods Glanzzeit besetzt: Charlie Ruggles, Una Merkel und Leo G. Carroll setzen immer wieder en passant kleine komödiantische Glanzlichter. Die glänzende Besetzung hebt den Film auf ein hohes Niveau, das er sonst kaum erreicht hätte.

Alles in allem ist The Parent Trap ein charmanter, sympathischer Versuch, Kästners universelle Geschichte für ein amerikanisches Publikum neu zu erzählen.

Bewertung:
Die Regie: 8 / 10
Das Drehbuch: 7 / 10
Die Schauspieler: 9 / 10
Gesamtnote: 8 / 10

Verfügbarkeit:
Der Film lief 1962 unter dem Titel Die Vermählung ihrer Eltern geben bekannt in den deutschsprachigen Kinos.
Er ist auf DVD erhältlich – Sprachversionen: Deutsche Synchronfassung / englische Originalfassung mit zuschaltbaren deutschen Untertiteln.
Gestreamt werden kann er bei Videoload, CHILI und iTunes, dort gibt’s jeweils die deutsche und die englischsprachige Originalfassung ohne deutsche Untertitel. amazon und Google Play bieten den Film nur in der deutschsprachigen Fassung.
In der Schweiz kann der Film bei iTunes und Google Play gestreamt werden; beide haben den Film sowohl in der deutschen Fassung und in der englischen Originalfassung ohne zuschaltbare deutsche Untertitel im Angebot.

Trailer
…liess sich keiner in vertretebarer Bild- oder Tonqualität finden.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s