Super8-Filmrezension: SCHOOL’S OUT

Im Komödienbereich sind die Filme aus Hal Roachs Studio im Heimkinobereich besonders gut vertreten. Das hängt damit zusammen, dass die amerikanische Firma Blackhawk Films die Rechte an Hal Roachs Archiv besass und dieses somit nach Herzenslust verwerten konnte. Blackhawk brachte damit vergessene Akteure wie Charley Chase (siehe vorhergehenden Artikel in diesem Blog) oder Comedy-Teams wie Thelma Todd/Zasu Pitts resp. Thema Todd/Patsy Kelly oder die Taxi Boys (bestehend aus Clyde Cook und Frankling Pangborn) wieder zu Bewusstsein.
Die kleinen Strolche hingegen, eine der erfolgreichsten und und die langlebigste aller Roach-Serien ist auch hierzulande noch heute bekannt. Vor rund einem Jahr erschienen im deutschsprachigen Raum mehrere DVDs mit sämtlichen Kurzfilmen der berühmten Kinderbande.

Eine von drei DVDs, die im deutschspachigen Raum erschienen sind

Blackhawk Films brachte meines Wissens die meisten, wenn nicht sogar alle Filme der bunten Kindertruppe auf Super8 heraus, einige davon in grosser Auflage, andere in eher kleiner. Ein eher gesuchter Film ist der 1930 erschienene Streifen School’s Out, der hier kurz vorgestellt werden soll.

Der vermeintliche Liebhaber

Verbaler Schlagabtausch auf dem Schulweg: Miss Crabtree (June Marlowe) holt die kleinen Strolche ab

School’s Out ist eine Art Fortsetzung des Films Teacher’s Pet aus demselben Jahr. Im Mittelpunkt steht auch hier die neue Lehrerin der „Strolche“, Miss Crabtree (June Marlowe), welche von den Knirpsen regelrecht vergöttert wird. Der Film beginnt mit dem Besuch von Miss Crabtrees Bruder (Creighton Hale), der von den „Strolchen“ für den Liebhaber ihrer Lehrerin gehalten wird.
Ein guter Teil von School’s Out handelt von den komischen Bemühungen der Kinder, den vermeintlichen Liebhaber zu vergraulen (man will die Lehrerin schliesslich behalten!). Doch wie in den frühen Tonfilmepisoden dieser Reihe üblich, wird der rote Faden immer wieder mit anderen komischen Sequenzen unterbrochen. Diese Art der Dramaturgie mag in anderen Filmen frustrierend sein, hier stört sie kaum, weil sich aus dem Hauptthema fast keine Handlung ergibt. So „dümpelt“ der Film von einer Thematik zur nächsten, zeigt einige Schulwegepisoden, ein bisschen Schulzimmeralltag und etwas Pausenplatzromantik, bevor dann das eingangs angerissene Hauptthema wieder aufgegriffen und zu Ende gebracht wird. Dies alles wird hier – einmal mehr – mit soviel Witz, Charme und Kleinstadtromantik vorgeführt, dass man sich von diesem Filmchen glänzend unterhalten fühlt.

Roach liess die Crew der Stummfilm-Strolche zu Beginn der Tonfilmzeit auswechseln, die bekannten Gesichter wie jenes des pummeligen Joe Cobb oder des sommersprossigen Mickey Daniels sind in School’s Out nicht mehr zu finden. Obwohl hier eine „Zwischengeneration“ von Strolchen am Werk ist, die im Tonfilm zum Einsatz kam, bevor die bekannte Strolche-Tonfilmgeneration um Spanky und Alfalfa sich formiert hatte, kommt man nicht umhin, das grosse schauspiereische Können der Knirpse zu bewundern.

Zur Super8-Ausgabe:
Eine historische Besonderheit dieses Films sind sicherlich die „gesprochenen Anfangstitel“, die Hal Roach am Anfang der Tonfilmzeit einigen seiner Filmen voranstellte: Zwei junge Mädchen stehen vor einem Bühnenhintergrund und informieren das Publikum über Mitwirkende, Regisseur, Kameramann usw. Dieser Anfang ist in der vorliegenden Super8-Ausgabe enthalten, grösstenteils zumindest, denn der Titel des Films wurde wie üblich – leider – durch einen modernen Blackhawk-Titel ersetzt (siehe darunter).

Der von Blackhawk gekappte Original-Filmtitel.
Die Kamera schwenkt in der Folge auf die beiden Mädchen, die dann die „Credits“ herunterleidern.

Der deutlich schmucklosere Ersatz-Filmtitel von Blackhawk

Darüber hinaus ist diese Ausgabe von School’s Out fast vorbehaltlos zu empfehlen. Die Bildqualität ist – verglichen mit dem Grossteil der Roach-Filme von Blackhawk – wirklich sehr gut! Das Bild ist scharf und klar, nicht zuletzt dank guter Kontraste. Der Ton, bei Blackhawk eigentlich fast immer das grösste Plus, ist auch hier klar und deutlich – erstaunlich für einen derart alten Film. Da ist wirklich jedes Wort gut verständlich – für einen fremdsprachigen Film eine wichtige Voraussetzung!
Es lohnt sich also durchaus, nach einer Kopie dieses Films Ausschau zu halten – auch wenn er nicht oft in den Listen der Händler oder bei eBay auftaucht. Die Geduld und der eventuelle finanzielle Mehraufwand lohnen sich in diesem Fall, und wenn man eine gut erhaltene Kopie erwischt, kann diese leicht zum Schmuckstück in der eigenen Super8-Sammlung werden.

Bewertungsspiegel School’s Out
Lieferbar auf                                        Super8, s/w, Magnetton; 16mm, s/w, Lichtton
Bildformat                                            1:1,33
Filmmaterial                                        Kodak-Eastman Azetat (s/w)
Bildqualität                                           gut
Bildschärfe                                            sehr gut
Bildstand                                               gut
Ton (Mono)                                          gut
Laufz (24 B / Sek)                               ca. 20 min
Anbieter                                                Blackhawk Films

Info:
Originaltitel:
School’s Out. Herstellungsland/-jahr: USA 1930. Laufzeit: ca. 20 Minuten. Regie: Robert F. McGowan. Kamera: Art Lloyd. Schnitt: Richard Currier. Musik: Leroy Shield. Produktion: Hal Roach
Darsteller: Die kleinen Strolche (Jackie Cooper, Allen „Farina“ Hoskins, Mary Ann Jackson, Norman „Chubby“ Chaney, Bobby „Wheezer“ Hutchins, Matthew „Stymie“ Beard, u.a.), June Marlowe, Creighton Hale u.a.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s