Ein Fehlschlag von Charley Chase

BROMO AND JULIET
USA 1926
Mit Charley Chase, William Orlamond, Oliver Hardy, Corliss Palmer u.a.
Regie: Leo McCarey

Auch der von mir verehrte, heute weitgehend vergessene Stummfilmkomödiant Charley Chase hat, entgegen meiner bisher verfassten Lobeshymnen, nicht nur Glorioses produziert. Die unlängst visionierte Komödie Bromo and Juliet gehört definitiv nicht zu seinen besten Arbeiten, obwohl das Projekt durchaus ganz hervorragend hätte herauskommen können. Doch leider steht Chase in diesem Film sich selbst im Weg.

Die Geschichte hört sich vielversprechend an: Charleys Verlobte kriegt ihn herum, an ihrer Seite in einer Laienproduktion den Romeo zu spielen. Vor der Aufführung jedoch betrinkt sich Charleys Schwiegervater, der im Stück ebenfalls eine kleine Rolle inne hat, und fängt an, Dummheiten zu machen. Charley hat seine liebe Mühe, den Alten davon abzuhalten und ihn zum Theater zu verfrachten. Ein wütender Taxifahrer, dem der Schwiegervater Geld schuldet, verfolgt die beiden, es kommt zu Missverständnissen und Zwischenfällen, aus denen Charley selbst nicht mehr nüchtern hervorgeht. Mit dem Taxifahrer und einem Polizisten auf den Fersen kommen die beiden Suffköppe im Theater an und ruinieren in der Folge die ganze Aufführung.

Die Gags sind teilweise sehr schön, die Geschichte hat Tempo – aber Chase übertreibt hier derart unangenehm, dass er das Vergnügen unterläuft und zu nichte macht. Sein ständiges applausheischendes In-Die-Kamera-Gucken nervt mit der Zeit gehörig. Diese Tendenz hatte Chase, und in seinen schwächeren Filmen wurde es vom Regisseur nicht unterbunden.
Dass er ganz anders konnte, beweisen herausragende Werke wie Movie Night oder Limousine Love.

Bromo and Juliet gehört definitiv nicht dazu. Umso seltsamer, dass er in praktisch jeder Chase-Komplation auftaucht…
6,5/10

Die DVD: Die Bildschärfe ist gut, der Kontrast ebenfalls.

Die Musikbegleitung stammt von Neil Brand und passt sich ganz gut dem Geschehen an.

Extras: Vier weitere Filme mit Charley Chase; ein Kurzfilm mit Charleys Bruder, James Parrott; eine kurze Chase-Biografie von Eric Lange.

Reginalcode: 0

Verfügbarkeit:
Deutschsprachiger Raum: Nicht verfügbar.
USA: Der Film findet sich auf der Kompilation Charley Chase Collection 2 und wird von Kino on Video angeboten. Man bekommt die DVD direkt bei Kino, oder bei amazon.com (dort gibt’s die Scheibe ab und zu gebraucht für weniger Geld.
Für Preisvergleiche, evtl. preisgünstigere Angebote und andere Fragen im Zusammenhang mit DVD-Bestellungen aus dem Ausland siehe auch die Tipps zur DVD-Bestellung im Ausland.

*******************************************************************

Advertisements

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s