Tonfilm-Seitensprung 1

SON OF RAMBOW
England 2009
Bill Milner, Will Poulter, Jules Sitruk u.a.
Regie Garth Jennings
Dauer: 95 min

Gut, ich gestehe: Manchmal schaue ich auch Tonfilme.

Und warum nicht eine Unterkategorie Tonfilme eröffnen – und sei es nur, um mein Mitteilungsbedürfnis zu befriedigen.
Ab jetzt gibt’s also in unregelmässigen Abständen Seitensprung-Kurzberichte über geschaute Tonfilm-DVDs.

Also: Dieses Wochenende sass (fast) meine ganze Familie mit mir vor der Glotze, um diese aussergewöhnliche britische Komödie anzusehen, über die ich viel Lob hörte, als sie letztes Jahr in den Kinos lief, die ich aber zu den verpassten Filmen zählen musste. Aber zum Glück gibt’s DVDs. Sie ersparen den Anfahrtsweg zum Kino und zu grossen Zeitverlust, falls der Film nichts taugt.

Nun, dieser hier hätte was getaugt und ich hätte bis zum Schluss sitzenbleiben können. (Ich bin ein notorischer Kinoflüchter; 65 % der Tonfilme verlasse ich grollend in der Pause).

Son of Rambow handelt von Aussenseitertum, emotionaler Verwahrlosung und der Sehnsucht nach Liebe und Zugehörigkeit.
Moment, es ist doch eine Komödie? Genau, und das können die Briten noch immer am besten: Komödien aus im Grunde todernsten Themen destillieren.
Hier geht das so: Die beiden Schüler Will und Lee, beide auf ihre Art Aussenseiter, beschliessen eines Tages in den 80er-Jahren, mit einer alten Video-Kamera einen Rambo-Film zu drehen: Rambo’s Sohn. Mit viel Improvisationstalent und Phantasie gehen sie ans Werk, und aus dem Zwei-Mann-Projekt wird bald ein Unternehmen, an dem sich die halbe Schule beteiligt.
Für die beiden Knirpse wird daraus ein wichtiger Lebensabschnitt, am Ende der Dreharbeiten stehen beide an einem neuen Punkt im Leben.

Klingt noch immer nicht komisch, ich weiss. Die Komik liegt hier in der Umsetzung, im Umstand, dass nichts wirklich ernst genommen und vieles überzeichnet wird, und im kindlichen Blickwinkel auf die Erwachsenenwelt. Und trotzdem bleibt der Film nicht an der Oberfläche: Die beiden Jungs und ihre Nöte werden trotz aller Übertreibung sehr einfühlsam und unaufdringlich gezeichnet, so dass durch den Klamauk immer wieder die Menschlichkeit durchschimmert; das verhindert, dass man unbeteiligt bleibt und abhängt.

Ein sehr schöner Film! Zu empfehlen, sowohl für Freunde des deftigen bis galligen britischen Humors und von Feelgood-Movies.
Michael

Bestellung: Der Film ist bei amazon bestellbar. In der Schweiz ist er bei allen Anbietern viel teurer, so dass sich eine Bestellung bei amazon.de lohnt; es sei denn, man versucht es bei der DVD-Tauschbörse exsila (wo ich ich ihn auch her habe).

*******************************************************************

Advertisements

5 Kommentare

  1. Diese Art „Seitensprünge“ machen ja auch keinen Ärger 🙂

    Klingt ja so, als lohnt es sich doch diesen Film mal anzuschauen. Dachte eher, das wäre irgendein plattes Ding.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s