WHY WORRY (1923)

USA 1923
Regie: Fred C. Newmeyer, Sam Taylor
DarstellerInnen: Harold Lloyd, Jobyna Ralston, John Aasen, Leo White u.a.
Dauer: 60 min

Harold Lloyd wird gemeinhin , so man ihn überhaupt kennt, auf einen einzigen Film reduziert, auf Safety Last, wo er unfreiwillig einen Wolkenkratzer hochkraxelt.
Ein toller Film. Doch der Mann hat noch andere schöne Streifen realisiert. Er war neben Chaplin und Keaton sogar der Komödienstar der Stummfilmzeit. Zu recht, wie ein Blick auf sein weiteres Filmschaffen zeigt.

Why Worry? zum Beispiel entstand direkt nach Safety Last und kann sich in fast jeder Hinsicht mit diesem messen. Sogar ein spektakuläres Finale ist vorhanden, das jenem in Safety Last zwar punkto Suspense nicht das Wasser reichen kann, dafür aber punkto Originalität: Wie Harold und seine Freunde mittels einer Leiter, einer Pappröhre, einer Pauke und einem Haufen Kokosnüssen eine ganze Armee in die Flucht schlagen, das muss man einfach gesehen haben!

Doch der Reihe nach:
Harold Lloyd spielt einen reichen Hypochonder, dem der Arzt eine Luftveränderung an einem friedlichen Ort verschrieben hat. Zum Hafen, wo der Luxusdampfer wartet, lässt er sich im Krankenwagen fahren, als ständige Begleiter müssen der Butler und eine Krankenschwester mit auf die Reise. Letztere ist nur dazu da, Harold zum richtigen Zeitpunkt die richtige Tablette zu reichen.

Im ruhigen, friedlichen mittelamerikanischen Ferienort bricht sofort nach Harolds Ankunft die Revolution aus. Bananenrepublik, man kennt das ja! Bis unser verwöhnter milchgesichtiger Held das allerdings merkt, vergeht fast der halbe Film. Es ist schier unglaublich aber höchst unterhaltsam, wie viele Situationen sich die Macher haben einfallen lassen, die Harold stets auf die eine oder andere Art missdeutet.
Als er endlich merkt, wo er sich befindet, ist seine Krankenschwester, die er eigentlich liebt, bereits dem bösen Revolutionsführer in die Hände gefallen. Zum Glück hatHarold inzwischen Freundschaft mit einem zahnwehgeplagten Riesen geschlossen, mit dem er sich zu einer Zweieinhalb-Mann-Armee zusammenschliesst…

Fazit: Ein toller Film, unbedingt empfehlenswert. Why Worry? gehört für mich dank grandios ausgetüftelter Sequenzen, sehr schöner Kameraarbeit und toller schauspielerischer Leistungen unbedingt zu den grossen Komödien der Stummfilmzeit, die neben den Werken von Chaplin oder Keaton durchaus bestehen kann. Natürlich ist Why Worry? leichtere Kost, aber gerade das macht seinen Charme aus. Für mich jedenfalls.

Die DVD-Ausgabe: Der Film ist in der 10-DVD-Box Harold Lloyd – The Collection im deutschsprachigen Raum erschienen. Darin enthalten sind Lloyds sämtliche Langfilme, plus einige seiner besten Kurzkomödien.
Why Worry?
(und alle anderen enthaltenen Filme) sind digital neu aufgearbeitet worden, die Bildqualität lässt also kaum zu wünschen übrig!

Die Filmmusik ist ein absoluter Hit, pfiffig, stimmig, eingängig. Sie wurde von Robert Israel extra für den Film komponiert und von einem Kammermusik-Ensemble eingespielt! Selten findet man eine derart stimmige Stummfilm-Begleitmusik auf DVD!

Die Lloyd-Box ist allemal eine lohnende Anschaffung, denn die allermeisten der darin enthaltenen Lloyd-Werke sind den Preis wert! Die Box kostet bei amazon derzeit 35 Euro (bei “verschienen Anbietern”; Info vom 22. November 2009; kann sich aber schnell wieder ändern). Bei ebay ist die Box momentan sehr günstig zu finden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s